Ganzheitliche Frauenheilkunde umfasst neben der Schulmedizin auch naturheilkundliche Methoden, ein psycho-somatisches Verständnis von Krankheitsentstehung und Heilung, sowie das Wissen um Eigenverantwortung und Selbstheilung.

In jedem Lebensalter suchen Patientinnen immer häufiger Rat und Begleitung in der Naturheilpraxis. Dies berücksichtigend, finden verschiedene Therapie- und Behandlungskonzepte Anwendung, je nach persönlichem Beschwerdebild bzw. Anliegen.

Hormonelle Dysbalancen

Hormonelle Dysbalancen sind in der Praxis häufig die Ursache für eine ganze Reihe unspezifischer Beschwerden sowohl auf der körperlichen als auch der seelischen Ebene. Während einer Sprechstunde wird nach einemausführlichen Gespräch, wenn sich der Verdacht auf ein hormonelles Problem erhärtet, zunächst per Speicheltest der Hormonstatus bestimmt. Nach dieser Auswertung durch ein Labor erstelle ich ein Therapiekonzept.

Menstruationsbeschwerden

Gesteuert wird der monatliche Zyklus von Hormonen. Dabei laufen zwei Zyklen zeitgleich ab, die eng miteinander verknüpft sind: der Eierstock- und der Menstruationszyklus.  Viele Frauen haben zur Zeit der Monatsblutung eine mehr oder weniger starke Leistungsminderung, die auf einen veränderten Hormonspiegelzurückzuführen sein kann. Auch in diesem Fall steht zu Beginn der Behandlung ein ausführliches Gespräch per Erstanamnese.

Zyklusanomalien

Während der fruchtbaren Jahre bereitet sich der weibliche Körper in einem monatlich wiederkehrenden Rhythmus auf die möglicheBefruchtung einer Eizelle und deren Einnistung vor. Auch Zyklusveränderungen, wie zu lange, zu kurze, zu starke oder zu schwache Regelblutungen können mit Verschiebungen im Hormongefüge zusammenhängen.

Kinderwunsch

Auch bei Kinderwunsch kann eine  Beratung und Begleitung in der Naturheilpraxis sinnvoll sein. Viele Frauen begeben sich erst in naturheilkundliche Begleitung, nachdem sie bereits einen langen Weg des "Versuchens" zurückgelegt haben. Dabei ist es durchaus hilfreich und unterstützend, schon frühzeitig gewisse Basisparameter in Augenschein zu nehmen, das gesamte System in Balance zu bringen und durch begleitende Vorgehensweisen zu unterstützen, um die Fruchtbarkeit zu fördern.

Nach ausführlicher Anamnese (Erhebung der persönlichen Historie bzw. Krankengeschichte) wird ein passendes und individuelles Therapiekonzept erstellt. Hierbei nutze ich verschiedene Therapiemöglichkeiten.

Beschwerden der Wechseljahre

Menschen sind unterschiedlich – Wechseljahre auch.

Einige wenige Frauen gehen völlig problemlos und ohne nennenswerte Beschwerden durch diese Lebensphase hindurch. Andere quälen sich mit Schlafstörungen, Hitzewellen, Gewichtsproblemen, Stimmungs-schwankungen bis hin zu Depressionen³, Schwindel sowie Herz-Kreislaufbeschwerden. Sie empfinden die Wechseljahre als störend, wenn nicht sogar belastend und die Lebensqualität beeinträchtigend.

Ursache für diese Symptomatiken kann beispielsweise die nachlassende Hormonproduktion, z. B. von Östrogen und Progesteron, sein.

In meiner Praxis möchte ich Ihnen mögliche Alternativen aufzeigen. Nach ausführlicher Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte) wird auch hier, zunächst per Speicheltest, der Hormonstatus bestimmt. Anschließend wird ein passendes Therapiekonzept erstellt. Hierbei nutze ich verschiedene Therapiemöglichkeiten.

Ich empfehle Ihnen, sich schon VOR der Durchführung einer Hormon-analyse eine Beratung einzuholen, um die für Sie individuell passenden Laborbestimmungen zu ermitteln und unnötige Kosten zu vermeiden.

 

 
 

Ich unterstütze Sie bei diesen und anderen Beschwerden, Erkrankungen und Themen:

• Menstruationsbeschwerden
• Zyklusregulierung
• hormonelle Störungen
• Fruchtbarkeitsförderung
• Blasen- und Vaginalinfekte
• Myome
• Endometriose
• Brustgesundheit
• Krebserkrankungen
• Wechseljahre
• seelische Beschwerden wie
   Stimmungsschwankungen,
   Schlafstörungen etc.
• sexuelle Unlust
• Schilddrüsenerkrankungen
• umweltbedingte
  Frauenkrankheiten